Der Kampf gegen die Viren und Bakterien geht weiter…..

Ihr Lieben,

bereits im Januar 2018 hab ich Euch das Rezept für einen Ingwer-Shot, das mir eine liebe Freundin verraten hatte, vorgestellt. Wie auch im letzten Jahr hilft mir dieses kleine Power-Paket bisher gut durch den grauen, kalten und – wie man in meiner Niederrheinischen Heimat sagt,- „usseligen“ Berliner Winter.

Jetzt ist ja aber so, dass auch mein Mann mit den Shots versorgt werden will und somit gibt es da schon einiges an „Abfällen“.  Wohin bloß mit den ganzen Orangen- und Zitronenschalen. Kann man doch nicht alles immer nur auf den Kompost werfen.  Ich versuche schon Bioware zu kaufen. Dann schäle ich die Orangen und Zitronen und mein Mann kocht daraus ein Sirup und stellt Orangat und Zitronat her. Aber auch damit sind irgendwann die Vorräte aufgefüllt.  Ich trockne die Bio-Schalen auch gerne für Tees.

Heute gab es im Discounter um die Ecke auch leider keine Bio-Orangen. Also wären die Schalen im Normalfall im Komposteimer gelandet. Das soll man ja aber auch nicht unbegrenzt machen. Was für ein Elend.

Aber da ich es sowieso nur schwer übers Herz bringe, „Reste“ einfach so wegzuwerfen, ist mir eingefallen, dass ich ja erst gestern meinen Orangen-Essig-Reiniger-Ansatz abgefüllt habe und wieder neuen ansetzen sollte. Dafür reichen die „normalen“ Orangenschalen völlig aus. Werden ja nicht verzehrt.

Also ratzfatz die Orangen- und Zitronenschalen in kleine Stücke geschnitten und in eine weithalsige Flasche gefüllt. Aufgefüllt habe ich mit 10%igem Essig. Den hatte ich gerade da. Kann man auch mit Essig-Essenz ansetzen. Dann verdünne ich den Ansatz aber hinterher. Mir persönlich ist er sonst zu „streng“.  Damit könnt Ihr gerne experimentieren. Falsch machen kann man da nix, meiner Erfahrung nach.

Den Ansatz lasse ich jetzt 3 Wochen stehen…. oder bis ich wieder daran denke, dass der Ansatz ja noch im Regal steht und mal abgegosssen werden könnte. Ist gar nicht schlimm, wenn man das mal vergißt. Wichtig ist nur, dass die Schalen ganz mit Essig bedeckt sind, damit nichts schimmelt.

Ich gießen den Ansatz durch einen Kaffee-Filter gleich in die Sprühflasche und gebe einen „Spritzer“ flüssiges Spülmittel hinzu, um die Oberflächenspannung aufzuheben. Und schon kann losgeputzt werden.

Ich finde den Geruch wesentlich angenehmer als den jedes bisher gekauften Bad-Reinigers. Klar muss man damit auch selber „schrubben“.  Aber ich habe bei den gekauften Super-Spezial-Wird-Sofort-Alles-Sauber-Und-Man-Muss-Nix-Mehr-Machen-Reinigern auch noch keinen gefunden, bei dem „aufsprühen – abspülen – fertig“ wirklich funktioniert hätte.

Also ran an die Vitamine und viel Spaß beim Putzen ohne Chemie.

Eure Sonja

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s