Sommerzeit – Erntezeit

Es ist Sommer! Und bei uns Kräuterfrauen läuft die Ernte auf Hochtouren. Eine meiner Lieblingsblumen ist die Ringelblume. Dieser Korbblütler fühlt sich in meinem Garten richtig wohl. Überall leuchtet es gerade gelb und tief-orange. Wenn zu viele Ringelblumen wachsen, dann – oh Frevel – mulche ich sogar damit. Und da immer mal schon ein paar Samen ausgefallen sind, gibt es an anderer Stelle wieder neue Ringelblümchen zu finden. Ich liebe das.

Aber ich wäre eine schlechte Kräuterfrau, wenn ich mir die Wirkkraft der Ringelblume nicht auch an verschiedenen Stellen zu Nutze machen würde.

In der Küche zum Beispiel.

Dazu stelle ich gerne Blütensalz her. Das ist ganz einfach. Im ungefähren Verhältnis 1:1 (1 Esslöffel Blütenblätter zu 1 Eßlöffel grobem Salz) in den Steinmörser geben und zu einer schönen gelb-orangen Masse vermörsern. Über Nacht trocknen lassen und dann abfüllen. Frisches Pflanzenmaterial zu verwenden hat den Vorteil, dass die Farben besser zur Geltung kommen und nicht so leicht verblassen. Zudem verbindet sich die Pflanze besser mit dem Salz. Mit trockenen Pflanzen hat man es ja sonst oft, dass in der Salzmühle das Salz durchgemahlen ist und die Pflanzen noch in der Mühle verbleiben.  Probiert es einfach mal aus. Schmeckt toll!

Eine weitere Anwendung fehlt in unserem Haushalt auch nie! Und zwar Ringelblumenbalsam.

Rauhe Hautstellen, leichte Rötungen, alles was leicht „wundgescheuert“ ist, wird bei uns damit behandelt. Mein Mann schwört auch nach der Rasur darauf und er hat eine wirklich empfindliche Haut.

Wie man das Öl selber ansetzt, zeige ich Euch gerne in diesem kleinen Video.

 

Und aus dem Öl stelle ich dann den erwähnte Balsam her. Und das ist auch ganz einfach.

Ihr benötigt:

  • 100 ml Öl
  • 10 g Bienenwachs (vegane Alternative: Beerenwachs. Aber ich muss gestehen, ich habe das noch nicht ausprobiert!)
  • 10 g Sheabutter

10 g Bienenwachs in 100 ml Öl im Wasserbad erwärmen, bis das Wachs geschmolzen ist. Bitte langsam erwärmen und das Wasser nicht sprudelnd kochen, damit kein Wasser ins Öl blubbert. Wenn das Wachs geschmolzen ist, Töpfchen aus dem Wasserbad nehmen und kurz abkühlen lassen.  Dann 10 g Sheabutter unterrühren und die Masse in saubere Tiegel abfüllen. Die Tiegel bitte erst ganz auskühlen lassen und dann erst verschließen.

Wichtig, bitte immer beschriften! Aus eigener Erfahrung kann ich sagen, wenn Ihr mehrere Dinge produziert, könnt Ihr Euch in kürzester Zeit nicht mehr erinnern, was in welchem Töpfchen ist. Das wäre wirklich schade.

Viel Spaß beim Ausprobieren und Nachmachen.

Eure Sonja

 

2 Kommentare zu „Sommerzeit – Erntezeit

Schreibe eine Antwort zu deingruenerdaumen Antwort abbrechen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s